Italien Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Inseln

 

 Reisen

 

 

Die Spanische Treppe in Rom / Italien - Scalinata di Trinita dei Monti

 

Ihr deutscher Name stammt von der unterhalb liegenden Piazza di Spagna ab. Er war spanisches Hoheitsgebiet da sich hier die Spanische Botschaft befand. Die Spanische Treppe in Rom, fertig gestellt im Jahre 1725, ist eine der bekanntesten Freitreppen der Welt.

Ihren Ursprung findet man zur Zeit des Papstes Innozenz XIII. Man empfand den ursprünglich wild bewachsenen Abhang zwischen der Kirche Santa Trinita dei Monti zur Piazza di Spagna als nicht mehr zeitgemäß. Mit einer Treppe sollte ein feierlicher Aufstieg zur Kirche Trinita dei Monti, welche vom König Ludwig XII von Frankreich finanziert wurde, ermöglicht werden. Da die Treppe ein französisches Denkmal werden sollte stand das Bauvorhaben von Beginn an in Konflikt mit den Machtansprüchen des Papstes. Aufgrund dieses grundlegenden Interessenkonfliktes wurde der Bau über Jahre verzögert. Die Inschrift OPUS AUTEM VARIO RERUM INTERVENTU am unteren Absatz der Treppe weist nochmals darauf hin. Ludwig der XIV wollte die Treppe mit einem Reiterstandbild abschließen, soviel Machtdemonstration Frankreichs war für die römische Kirche, den Papst, undenkbar. Benedikt XIII setzte sich im Jahre 1721 durch und die Treppe wurde im römischen Stil erbaut, der französische König musste sich mit einer Gedenktafel zufrieden geben. Im Jahre 1733 wollte der amtierende Papst die Treppe mit einem Obelisken, als Zeichen der päpstlichen Macht über Frankreich, krönen. Nach Verzögerungen durch den französischen König wurde dieses Vorhaben erst im Jahre 1789 umgesetzt.

Der Entwurf der Spanischen Treppe kam von Francesco de Sanctis. Die Treppe beginnt mit einem zentralen Aufgang und zwei parallelen seitlichen Läufen, welche sich nach einem Drittel der Steigung auf der ersten Terrasse treffen. Danach trennen sich die drei Aufgäng wieder und umspielen den die zweite Terrassenmauer. Kurz vor der Kirche, nach der letzten Terrassenmauer trennen sich die Wege. Zwei Sichtachsen treffen am Beginn der Treppe aufeinander, der Blick nach Norden zur Via del Babuino und der Blick nach Osten zur Via Condotti. Mit der Dreiteilung wollte der Architekt auf den Namen der Kirche auf dem Hügel hinweisen. Einige Stufen sind konvex, andere konkav, diese Form der Gestaltung verstärkt die Wirkung der Treppe zusätzlich.

Die Spanische Treppe ist nicht nur eine der bekanntesten Touristenattraktionen Roms sondern auch beliebter Treffpunkt für junge Römer. Die Gegend am Fuß der Treppe entwickelte sich zu einem luxuriösen Einkaufsviertel. Sehenswert ist die Fontana della Baraccia die sich vor der Treppe auf der Piazza die Spagna befindet. Direkt neben der spanischen Treppe befindet sich das Keats-Shelley-Museum, sowie der Babington’s Tea Room, beides sind Zeugen der internationalen Künstlergemeinschaft, welche sich im 18. und 19. Jahrhundert rund um die Piazza lebte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Impressum * Disclaimer

 

Reisen

 

 

 

 

 

 

 

 

Italien